Kein Krieg gegen den Iran

30. August 2019 - 18:30 bis 20:30

Evangelischen Erwachsenenenbildungswerk, Frėre Roger Str. 8-10

Vortrag und Diskussion mit Prof. Massarrat

angesichts der Eskalation im Nahen Osten und der militärischen Bedrohung des Iran, insbesondere durch die USA, haben wir den Iran-Kenner und Professor für Politik und Wirtschaft Professor Dr. Mohssen Massarrat für eine Veranstaltung in Aachen gewonnen. Er spricht am 30. August 2019 um 18 Uhr im Haus der Evangelischen Kirche, Frère-Rogerstr. 8-10

Die Veranstaltung hat den Titel „Kein Krieg gegen den Iran!“
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenakademie statt.
Der Aachener Friedenspreis ist Mitveranstalter im Rahmen der Veranstaltungsreihe der Verleihung des Aachener Friedenspreises.

—-
Die USA setzen ihre Erpressungspolitik gegen den Iran weiter fort. Zu den ökonomischen Sanktionen, die laut Völkerrecht eine kriegerischen Handlung darstellen, kommt jetzt noch die militärische Bedrohung durch die Entsendung von Kriegsschiffen vor die Küste des Iran. Auch die EU Staaten haben noch keinen Verzicht auf die Entsendung eigener Kriegsschiffe verkündet, CDU-Politiker wie Röttgen drängen auf eigenes Handeln der EU und GRÜNEN-Chef Habeck plädiert ebenfalls dafür.
Der nun drohenden militärischen Aktion des Westen ging die völkerrechtswidrige Festsetzung des iranischen Erdöltankers bei Gibraltar durch England voraus – gesprochen wird aber fast nur über die Festsetzung des britischen Schiffes durch den Iran. „Man stelle sich vor“, so Michael Lüders, Nahostexperte kürzlich im WDR, „Russland und China würden nun Kriegsschiffe nach Gibraltar entsenden, zur „Aufrechterhaltung des freien Schiffvererkehrs“, ganz in der Diktion des Westens, die Medien würde aufschreien…
Einig sind sich die USA und auch die EU Staaten darin, dass man den gewachsenen politischen Einfluss des Iran im Nahen Osten nicht länger hinnehmen will. Die jahrzehntelangen Kriege diverser NATO-Staaten mit Beteiligung Deutschlands gegen den Irak, Libyen und Syrien haben als Resultat nicht nur riesige Zerstörungen und viele hunderttausende Tote und Verletzte gebracht, sondern eben auch eine Zunahme des iranischen Einflusses in der Region.
Dies zu ändern ist das Hauptziel der USA und dabei werden sie auch von Deutschland unterstützt. Man streitet nur über die Methode.

Die Kriegsgefahr wächst, der ökonomische Terrorismus der Trump-Regierung soll dazu führen, dass der Iran und seine Bewohner isoliert und ausgehungert werden, man setzt auf Revolte.

==> Deshalb werden wir zwei Tage später (am 1.9.) auf der gemeinsamen Kundgebung von Antikriegsbündnis und Aachener Friedenspreis fordern:

„Keine Krieg gegen den Iran!“

Antikriegskundgebung und Demo am 1. September2019, dem Antikriegstag (Diese Kundgebung beginnt um 18 Uhr am Elisenbrunnen.)

==> Hinweis:  Sollte sich die Situation zuspitzen, werden wir früher auf die Straße gehen. <==

Antikriegsbündnis Aachen

ICAL