Wieder mal Brennelementen für „unsere“ belgische Atomkraftwerke

13. August 2019 | Veröffentlicht von

heimlich über „unseren“ Grenzübergang Lichtenbusch gebracht!

Wir geben hier aktuelle Informationen von AKW-Gegnern aus Lingen [1] weiter, dass laut aktueller Transportliste des „Bundesamtes für kerntechnische Entsorgungssicherheit“ (BfE) vom 4. bis zum 28. Juli 2019 sechs (!) Brennelementtransporte von Lingen für die AKW Doel 1 und 2 abgewickelt wurden – der letzte an einem Sonntag (!), nur einen Tag vor Bekanntgabe des EuGH-Urteils am 29.7., dass die Laufzeitverlängerung für Doel 1 und 2 mit EU-Recht nicht in Einklang steht.

Da hatte es jemand seeeehr eilig gehabt – mit Billigung des BMU ! [2]

Dabei ist nicht zu vergessen, dass der franz. Atomkonzern nicht nur der Brennelemente-Hersteller in Lingen ist, sondern zugleich auch Miteigentümer von Doel 1 und 2 und dort über FramAtome in Erlangen zugleich z. B. an der Modernisierung der Sicherheitstechnik mitverdient.

[1] in Lingen (Deutschland) werden die Brennelemente für Doel hergestellt – und dann scheinheilig nach Belgien exportiert!
[2] BMU = Bundesumweltministerium, das diese Transporte im Vorfeld genehmigen müssen, der Öffentlichkeit aber immer erst HINTERHER bekanntmacht.